Strom-ABC - Alles rund um den Strom

Stromverbrauch beim Bewegungsmelder

Der Bewegungsmelder wird gerne genutzt, um den Stromverbrauch zu senken. Dabei wird meist nur an Lampen im Außenbereich gedacht. Deutlich sinnvoller ist der Einsatz im Innenbereich.

Vergessen wird meist, dass der Bewegungsmelder selbst auch einen Stromverbrauch hat.

Stromverbrauch mit dem Bewegungsmelder senken

Der Bewegungsmelder ist praktisch, um eine Lampe nur dann einzuschalten, wenn sie benötigt wird. Ein unnötiger Stromverbrauch wird vermieden und Ihre Stromkosten sinken.

Meist denkt man dabei an die Lampen im Außenbereich. Viel sinnvoller ist jedoch die Nutzung innerhalb der Wohnung. Warum selbst auf dem Lichtschalter drücken, wenn es auch automatisch geht. Der Bewegungsmelder verhindert, dass gerade Kinder vergessen, das Licht wieder auszuschalten. Das Ergebnis ist ein geringerer Stromverbrauch bei gleichzeitigem Komfortgewinn.

Wie viel Stromkosten lassen sich sparen

Die klassische Glühbirne mit 60 Watt Leistung, die jeden Abend für 3 Stunden leuchtet, verursacht bei einem Strompreis von 25 Cent/kWh immerhin Stromkosten von 16,43 Euro im Jahr. Bei einem Strompreis von 33 Cent/kWh sind es 21,68 Euro.

Wird durch den Bewegungsmelder die Einschaltzeit auf eine halbe Stunde reduziert, so sinken die Stromkosten in diesem Beispiel auf nur noch 2,74 Euro bzw. 3,61 Euro.

Bei dieser Ersparnis kauft man schnell einen Bewegungsmelder. Dabei vergisst man aber, dass der Bewegungsmelder über 24 Stunden am Tag selbst einen Stand-by Stromverbrauch hat.

Stromverbrauch vom Bewegungsmelder

Der Bewegungsmelder beobachtet ununterbrochen den Überwachungsbereich und wartet darauf die Lampe einzuschalten. Das kann der Bewegungsmelder nur, wenn er Strom verbraucht. Es wird daher auch bei nicht leuchtender Lampe ständig Strom verbraucht. Es findet ein Stand-by-Stromverbrauch statt. Würden Sie die Lampe mit einem Lichtschalter ausschalten, gäbe es diesen Stromverbrauch nicht.

Mit einem Energiemessgerät können Sie den Stromverbrauch beim Bewegungsmelder nicht messen. Üblicherweise liegt er unter 1 Watt. Bei 1 Watt Stromverbrauch kommt man auf jährliche Stromkosten von 2,19 Euro bei einem Strompreis von 25 Cent/kWh. Bei einem Strompreis von 33 Cent/kWh liegen die jährlichen Stromkosten bei 2,89 Euro.

Eine geringe Ausgabe im Verhältnis zu den gesparten 16,43 Euro bzw. 21,68 Euro im oben genannten Beispiel. Die Kosten für den Bewegungsmelder sind durch den gesparten Stromverbrauch schnell wieder hereingeholt.