Strom-ABC - Alles rund um den Strom

Stromverbrauch der Kaffeemaschine

Die Kaffeemaschine gilt als das beliebteste Küchengerät und oft führt der erste morgendliche Gang zur Kaffeemaschine. Der Stromverbrauch und die Stromkosten summieren sich durch die häufige Nutzung.

Während die klassische Kaffeemaschine noch mit einer überschaubaren Technik ausgestattet ist, sind die modernen Kaffeevollautomaten deutlich komplexer. Das wirkt sich auf den Stromverbrauch aus.

Stromverbrauch der Kaffeemaschine ermitteln

Der zuverlässigste Weg, um den Stromverbrauch der Kaffeemaschine zu ermitteln, ist eine Messung mit einem Energiemessgerät. Das Energiemessgerät stecken Sie in die Steckdose und die Kaffeemaschine in das Energiemessgerät. Das Energiemessgerät zeigt Ihnen nun den aktuellen und den über einen Zeitraum summierten Stromverbrauch der Kaffeemaschine an. Auf den meisten Energiemessgeräten können Sie die Stromkosten direkt als Euro-Betrag ablesen.

Um alle Faktoren zu berücksichtigen, lassen Sie das Energiemessgerät am besten für 24 Stunden oder auch eine Woche angeschlossen. So erhalten Sie die Stromkosten Ihrer Kaffeemaschine pro Tag beziehungsweise pro Woche. Diesen Euro-Betrag multiplizieren Sie bei der 24-Stunden-Messung mit 365 und bei der Wochenmessung mit 52 und Sie wissen, wie hoch die jährlichen Stromkosten Ihrer Kaffeemaschine sind.

Stand-by Verluste der Kaffeemaschine

Stand-by Verluste bei der Kaffeemaschine treten auf, wenn sie in Bereitschaft gehalten wird. Dabei wird von der Kaffeemaschine häufig der gekochte Kaffee warmgehalten, oder das Wasser zur Zubereitung des nächsten Kaffees, schon mal erhitzt. Dabei entsteht gerade bei der Kaffeemaschine ein nicht zu unterschätzender Stromverbrauch.

Die Lösung ist denkbar einfach. Schalten Sie die Kaffeemaschine nach der Kaffeezubereitung aus. Zum Warmhalten ist eine Kaffeemaschine mit integrierter Isolierkanne die beste Wahl.

Leerlaufverluste der Kaffeemaschine

Zu den Leerlaufverlusten bei der Kaffeemaschine kann es kommen, wenn eine ausgeschaltete Kaffeemaschine weiterhin Strom verbraucht. Bei der klassischen Kaffeemaschine sind Leerlaufverluste fast immer auszuschließen. Da ist Aus auch Aus.

Bei den modernen Kaffeevollautomaten kann man Leerlaufverluste nicht mehr grundsätzlich ausschließen. Häufig sieht man den Geräten die internen technischen Spielereien, die für einen permanenten Stromverbrauch sorgen, nicht an.

Schließen Sie im ausgeschalteten Zustand ein Energiemessgerät an. Falls Strom verbraucht wird, so wird dies angezeigt. Die Lösung lautet dann: Stecker rausziehen.