Strom-ABC - Alles rund um den Strom

Den Toaster zum Stromsparen nutzen

Der Toaster gehört zu den Geräten, die einen recht hohen Stromverbrauch haben. Allerdings wird er nur wenige Minuten am Tag genutzt. Der Stromverbrauch und die Stromkosten halten sich daher in Grenzen.

Ein 1000-Watt-Toaster, der jeden Tag für 5 Minuten genutzt wird, erzeugt bei einem Strompreis von 33 Cent/kWh nur Stromkosten in Höhe von 10.03 Euro pro Jahr.

Mit dem Toaster hat man aber auch eine Möglichkeit den Stromverbrauch zu senken. Nicht immer muss der Backofen verwendet werden. Manchmal ist der Toaster die günstigere und schnellere Alternative zum Backofen.

Den Stromverbrauch beim Toaster messen

Um den Stromverbrauch beim Toaster zu ermitteln, können Sie mit einem Blick auf das Typschild die Leistung des Toasters ablesen. Mit etwas Rechnerei kommen Sie dann auf einen theoretischen Stromverbrauch. Ob der so errechnete Stromverbrauch mit der Wirklichkeit übereinstimmt, wissen Sie aber nicht. Es gibt zu viele Variablen, die das Ergebnis verfälschen.

Nutzen Sie ein Energiemessgerät, um den Stromverbrauch beim Toaster zu messen. Das Energiemessgerät ist für wenige Euro gekauft und ist beim systematischen Stromsparen nahezu unerlässlich. Messen Sie mit dem Energiemessgerät den Stromverbrauch beim Toasten eines Toastbrotes oder während eines Frühstücks. Die Stromkosten werden Ihnen dabei vom Energiemessgerät direkt in Euro angezeigt.

Den Stromverbrauch beim Toaster senken

Um den Stromverbrauch beim Toaster zu senken, gibt es keine praktikable Möglichkeit. Allenfalls der Verzicht wäre eine Möglichkeit. Da der Toaster in der Regel nur wenige Minuten am Tag in Betrieb ist, sind die jährlichen Stromkosten selbst bei hohem Stromverbrauch nicht nennenswert. In den paar Minuten der Nutzung ist der Stromverbrauch zwar hoch, auf das Jahr gerechnet sind die Stromkosten aber zu vernachlässigen. Entscheiden Sie selbst, was Ihnen ihr Toast wert ist.

Stand-by-Verluste und Leerlaufverluste beim Toaster

Der einfache Toaster hat keine Stand-by-Verluste oder Leerlaufverluste. Hier kommt es nur während der Benutzung zum Stromverbrauch.

Bei Toastern mit W-LAN und Bedienmöglichkeit über Smartphone-App sieht das schon anders aus. Damit der Toaster auf die Eingaben im Smartphone reagieren kann, wird dauerhaft Strom benötigt. Da stellt sich dann die Frage, ob so ein Toaster überhaupt benötigt wird. Das Toast kommt nicht von alleine in den Toaster und gegessen wird es von der Smartphone-App auch nicht.

Der Toaster als Alternative zum Backofen

Beim Aufbacken von Brötchen wird auf der Verpackung auf den Backofen verwiesen. Insbesondere für einzelne Brötchen ist dies unwirtschaftlich. Eine stromsparende Alternative ist das Aufbacken auf einem Toaster. Beim Backofen muss der gesamte Backofen erwärmt werden. Dies verbraucht deutlich mehr Strom als das Aufbacken mit dem Toaster. Zudem ist bei kleinen Mengen der Toaster deutlich schneller als der Backofen.