Strom-ABC - Alles rund um den Strom

Stromverbrauch beim WLAN-Router

Der WLAN-Router verursacht durch den 24-stündigen Dauerbetrieb hohe Stromkosten. Er hat einen üblichen Stromverbrauch von 5 bis 20 Watt. Bei einem Strompreis von 33 Cent/kWh sind das im Jahr immerhin Stromkosten zwischen 14 Euro und 58 Euro.

Summe der Stromkosten beim WLAN-Router

Stromkosten beim WLAN-Router Der Stromverbrauch beim WLAN-Router summiert sich über die Jahre zu einem nennenswerten Betrag. Bei einem Strompreis von 33 Cent/kWh verursacht der WLAN-Router bei einer realistischen Nutzungsdauer von 5 Jahren immerhin Stromkosten zwischen 72 Euro und 289 Euro.

Für einen stromsparenden WLAN-Router müssen Sie bis zu 217 Euro weniger an Ihrem Stromanbieter zahlen. Bei einer Nutzungsdauer von 10 Jahren kann man sogar Stromkosten in Höhe von bis zu 434 Euro sparen.

Der häufig vom Telefonanbieter kostenlos oder verbilligt angebotene WLAN-Router kann so im Laufe der Jahre recht teuer werden. Je nach mitgeliefertem Modell ist es oft preiswerter, sich einen stromsparenden WLAN-Router selbst zu kaufen.

Stromverbrauch beim WLAN-Router messen

Bevor Sie bei Ihrem WLAN-Router den Stromverbrauch messen, sollten Sie einen Blick in die Bedienungsanleitung werfen. Dort findet man häufig Angaben zum Stromverbrauch. Bei aktuellen Modellen reicht es meist auch, bei einem Online-Shop oder direkt beim Hersteller in die Produktbeschreibung zu schauen.

Finden Sie keine Angaben zum Stromverbrauch oder haben Sie Zweifel an den Angaben, dann ist das Energiemessgerät die erste Wahl, um den tatsächlichen Stromverbrauch vom WLAN-Router zu ermitteln.

Stecken Sie dazu den WLAN-Router in das Energiemessgerät und das Energiemessgerät in die Steckdose. Ihnen wird nun der aktuelle Stromverbrauch angezeigt. Die meisten Energiemessgeräte können Ihnen auch direkt die Stromkosten in Euro anzeigen.

Sendeleistung an den Bedarf anpassen

Bei modernen WLAN-Routern können Sie die Sendeleistung an den Bedarf anpassen. In der kleinen Mietwohnung benötigt man eine deutlich geringere Reichweite, als im großen Einfamilienhaus.

Eine geringere Sendeleistung senkt den Stromverbrauch und die Stromkosten. Zusätzlich wird die Strahlung auf das notwendige Maß reduziert.

WLAN-Router ausschalten

Es wird immer wieder empfohlen, den WLAN-Router bei Nichtgebrauch auszuschalten oder zumindest die WLAN-Funktion zu deaktivieren. Das funktioniert mittlerweile nur noch sehr eingeschränkt.

Aktuell gibt es nur noch internetbasierte Telefonanschlüsse. Bei diesen IP-Telefonanschlüssen wird der WLAN-Router nicht nur für das Internet, sondern auch für das Telefonieren genutzt. Schalten Sie den WLAN-Router aus, dann sind Sie auch telefonisch nicht mehr erreichbar. Dazu kommen noch weitere Geräte, die das heimische WLAN nutzen. Mit Smartphone, Smart-TV, Lautsprechern, Internetradio und E-Book-Reader sind nur einige genannt. Die Liste wird immer länger.

Allenfalls bei längeren Abwesenheiten lohnt es sich den WLAN-Router abzuschalten.